Ärzte Zeitung, 11.03.2013

SPD

Pflege auf Agenda 2020

BERLIN. Für den Kanzlerkandidaten der SPD Peer Steinbrück ist klar: "Die Bundestagswahl wird auf gesellschaftspolitischer Ebene entschieden."

Darum habe die Partei auch ein Ende der Zweiklassenmedizin durch Einführung der Bürgerversicherung in den Entwurf für ihr Wahlprogramm aufgenommen.

Teil einer Agenda 2020 müsse auch die Reform der Pflegeversicherung werden, die vielen Menschen unter den Nägeln brenne, sagte Steinbrück am Montag in Berlin.

Weitere Kernelemente des sozialdemokratischen Wahlprogramms, das unter dem Titel "Deutschland besser und gerechter regieren" steht, sind die Bändigung des Finanzkapitalismus, die Stärkung der mittelständischen Wirtschaft und die Finanzierung von Bildungs- und Sozialprogrammen unter anderem durch Steuererhöhungen, so Steinbrück. (af)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »

Das hilft bei "Fettleber"

Patienten mit nichtalkoholischer Fettleber können sich selbst helfen - indem sie gesünder leben. Forscher haben Biomarker ausfindig gemacht, die offenbar die Veränderung der Leberfibrose vorhersagen können. mehr »