Ärzte Zeitung, 03.03.2014

Arbeitsmarkt

Weitere zwei Millionen Menschen wollen arbeiten

WIESBADEN. Sie stehen außerhalb des Arbeitsmarktes, würden aber dennoch gerne arbeiten: Laut Statistischem Bundesamt gibt es in Deutschland rund 2 Millionen Menschen im Alter zwischen 20 und 64 Jahren, die zwar nicht arbeitslos gemeldet sind, aber prinzipiell einem Job nachgehen wollen.

Das ist etwa jeder fünfte (21 Prozent) der gut 9,4 Millionen Menschen dieser Altersgruppe, die nicht aktiv am Arbeitsmarkt vertreten sind, wie das Amt berichtet.

Im Mikrozensus 2012 nannten die Betroffenen unterschiedliche Gründe, die sie an einer Arbeit hindern: Bei den jüngeren Frauen sind es häufig familiäre Verpflichtungen, wenn etwa Kinder oder Angehörige betreut werden müssen.

Bei den Älteren nehmen gesundheitliche Einschränkungen und eine gewisse Mutlosigkeit zu: So glaubt ein gutes Viertel der zur stillen Reserve gezählten 40 bis 64-Jährigen, dass es für sie ohnehin keine Arbeit gebe. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »