Ärzte Zeitung, 12.02.2015

Kein Alkohol nach 22 Uhr

Verbot im Südwesten wirkt

HAMBURG. Ein nächtliches Alkoholverkaufsverbot zeigt Wirkung. Zu diesem Ergebnis kommen das Hamburg Center for Health Economics und das DIW Berlin, die die Auswirkungen des Verkaufsverbotes für Alkohol zwischen 22 und fünf Uhr an Tankstellen, Supermärkten und Kiosken in Baden-Württemberg untersucht haben.

Danach ist die Zahl alkoholbedingter Klinikaufenthalte von Jugendlichen und jungen Erwachsenen um sieben Prozent gesunken. In den ersten 22 Monaten nach Einführung des Verbots im März 2010 konnten über 700 alkoholbedingte Einlieferungen vermieden werden.

 Auch wurden weniger Personen wegen Körperverletzungen stationär behandelt. In anderen Bundesländern waren die alkoholbedingten Einweisungen gestiegen. (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Erdnuss-Immuntherapie löst häufiger Anaphylaxie aus

Schlechte Nachrichten für Patienten mit Erdnuss-Allergie: Einer Meta-Analyse zufolge traten unter einer oralen Immuntherapie bei Kindern deutlich mehr allergische Reaktionen auf. mehr »

Unterschiedliche Positionen zur Impfpflicht

Im internationalen Vergleich steht Deutschland in Sachen Masern-Impfschutz gar nicht so schlecht da. Ein Grund, sich auszuruhen, ist das nicht, meinen Ärztevertreter. Doch wie weit sollte eine Impfpflicht gehen? mehr »

Honorar für Leichenschau soll mehr als verdoppelt werden

Eine Arztstunde für rund 220 Euro: Gesundheitsminister Jens Spahn plant eine Neubewertung der Leichenschau in der GOÄ ab 2020. Bei den Ärzten stößt er damit auf Gegenliebe. mehr »