Ärzte Zeitung, 15.03.2016
 

Verdienstkreuz für Oswald Menninger

BERLIN. Oswald Menninger, früherer Geschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Berlin, ist mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Der Diplom-Volkswirt stand von 1996 bis 2015 an der Spitze des Verbandes, der mit rund 700 gemeinnützigen Organisationen, 49.000 hauptamtlichen und 39.000 ehrenamtlichen Mitarbeitern einer der großen Sozialverbände der Stadt ist. Gesundheitssenator Mario Czaja würdigte die Verdienste Menningers. Er habe für den sozialen Zusammenhalt Berlins Außergewöhnliches geleistet. Und dafür gesorgt, dass auch für die Arbeit von Wohlfahrtsverbänden Qualitätsmaßstäbe eingeführt wurden, gegen erhebliche Widerstände in den eigenen Reihen. (juk)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »

Jamaika – Paritätische Finanzierung ist vom Tisch

Ein neues Sondierungspapier zeigt: Die potenziellen Jamaika-Partner suchen nach dem kleinsten gemeinsamen Nenner in der Gesundheitspolitik. mehr »