Ärzte Zeitung, 15.03.2016

Verdienstkreuz für Oswald Menninger

BERLIN. Oswald Menninger, früherer Geschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Berlin, ist mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Der Diplom-Volkswirt stand von 1996 bis 2015 an der Spitze des Verbandes, der mit rund 700 gemeinnützigen Organisationen, 49.000 hauptamtlichen und 39.000 ehrenamtlichen Mitarbeitern einer der großen Sozialverbände der Stadt ist. Gesundheitssenator Mario Czaja würdigte die Verdienste Menningers. Er habe für den sozialen Zusammenhalt Berlins Außergewöhnliches geleistet. Und dafür gesorgt, dass auch für die Arbeit von Wohlfahrtsverbänden Qualitätsmaßstäbe eingeführt wurden, gegen erhebliche Widerstände in den eigenen Reihen. (juk)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Honorar-Einigung erzielt!

18:30Die Kassenärztliche Bundesvereinigung und der GKV-Spitzenverband haben sich nach siebenstündigen Verhandlungen auf das Honorar für 2019 geeinigt. mehr »

App sorgt für weniger Tage mit Migräne

Bei Einsatz einer Migräne-App lassen sich Kopfschmerztage merklich reduzieren – und zwar um 25 Prozent. Das geht aus einer Studie der Schmerzklinik Kiel und der TK hervor. mehr »

Die Zukunft gehört der sensorischen Zuckermessung

Die Zeiten, in denen sich Diabetiker zur Blutzuckermessung in den Finger stechen müssen, sind wohl bald vorbei. Sensor-Messsysteme bringen neue Möglichkeiten, aber auch Herausforderungen. mehr »