Ärzte Zeitung online, 01.11.2016

Frühgeborene

Elternschule an der Uniklinik Leipzig

LEIPZIG. Das Universitätsklinikum Leipzig hat ein Schulungs- und Austauschangebot für Eltern von zu früh oder krank geborenen Kindern gestartet. In regelmäßigen Treffen sollen die Betroffenen lernen, wie sie selbst etwas zur Entwicklung ihrer Babys beitragen können.

Viele Eltern hätten das Gefühl, dass bei kranken oder zu früh geborenen Kindern nur Ärzte und Pfleger wüssten, was das Richtige für ihr Neugeborenes ist und dass sie selbst nur "daneben stehen" könnten.

Die Elternschule sol vermitteln, dass auch nichtmedizinische Versorgung wie etwa häufiger Körperkontakt zwischen Eltern und Kind ein wichtiger Teil der Versorgung sei. Die Treffen finden jede Woche statt. (lup)

Kontakt über die Stationsschwestern oder die Psychologin Nadine Arndt-van Ngoc unter 0341/97 20 681.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Spahn soll Gesundheitsminister werden

Jünger und weiblicher will die CDU-Chefin ihr Kabinett und ihre Partei machen. In Männerhand bleibt das Gesundheitsressort: Jens Spahn soll hier der neue Minister werden. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Praxen und Kliniken melden "Land unter"

Die heftige Grippewelle bringt Arztpraxen und Krankenhäuser an die Kapazitätsgrenzen. Manche Praxen müssen selbst wegen vieler erkrankter Mitarbeiter schließen, Kliniken nehmen teilweise keine Patienten mehr an. mehr »