Ärzte Zeitung online, 06.03.2017

Chronisch kranke Kinder

Programm der AOK unterstützt Geschwister

DRESDEN. Die AOK Plus will die Geschwister von chronisch kranken und behinderten Kindern besser unterstützen. Die Kasse hat dafür eine Rahmenvereinbarung mit dem Verein "Sonnenstrahl" aus Dresden geschlossen. Ab sofort werden damit zwei Präventionsprogramme in die Regelversorgung für AOK-Plus-Versicherte aufgenommen.

Es handelt sich den Angaben zufolge um einen Kurs mit dem Namen "Supporting Siblings" und den Geschwistertreff "Jetzt bin ich mal dran!". Im Mittelpunkt des Kurses stehen Stressbewältigung und Prävention; der Geschwistertreff beschäftigt sich vor allem mit der Förderung und Stärkung der Resilienz bei Geschwistern.

Der AOK Plus zufolge haben die Geschwisterkinder aufgrund ihrer besonderen Situation spezielle Belastungen zu tragen, die die psychische Gesundheit gefährden können. Die beiden Programme wurden vor der Aufnahme in die Regelversorgung zwei Jahre lang im Rahmen eines Modellprojekts erprobt und evaluiert. (lup)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »