Ärzte Zeitung online, 06.03.2017
 

Chronisch kranke Kinder

Programm der AOK unterstützt Geschwister

DRESDEN. Die AOK Plus will die Geschwister von chronisch kranken und behinderten Kindern besser unterstützen. Die Kasse hat dafür eine Rahmenvereinbarung mit dem Verein "Sonnenstrahl" aus Dresden geschlossen. Ab sofort werden damit zwei Präventionsprogramme in die Regelversorgung für AOK-Plus-Versicherte aufgenommen.

Es handelt sich den Angaben zufolge um einen Kurs mit dem Namen "Supporting Siblings" und den Geschwistertreff "Jetzt bin ich mal dran!". Im Mittelpunkt des Kurses stehen Stressbewältigung und Prävention; der Geschwistertreff beschäftigt sich vor allem mit der Förderung und Stärkung der Resilienz bei Geschwistern.

Der AOK Plus zufolge haben die Geschwisterkinder aufgrund ihrer besonderen Situation spezielle Belastungen zu tragen, die die psychische Gesundheit gefährden können. Die beiden Programme wurden vor der Aufnahme in die Regelversorgung zwei Jahre lang im Rahmen eines Modellprojekts erprobt und evaluiert. (lup)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »

Vorsorge für den Brexit – Ansturm auf das Aufenthalts-Zertifikat

Viele Gesundheitsfachkräfte aus EU-Ländern haben Großbritannien schon verlassen. Diejenigen, die bleiben wollen, versuchen nun, das "Settled-Status"-Zertifikat zu erlangen. mehr »