Chronisch kranke Kinder

Programm der AOK unterstützt Geschwister

Veröffentlicht:

DRESDEN. Die AOK Plus will die Geschwister von chronisch kranken und behinderten Kindern besser unterstützen. Die Kasse hat dafür eine Rahmenvereinbarung mit dem Verein "Sonnenstrahl" aus Dresden geschlossen. Ab sofort werden damit zwei Präventionsprogramme in die Regelversorgung für AOK-Plus-Versicherte aufgenommen.

Es handelt sich den Angaben zufolge um einen Kurs mit dem Namen "Supporting Siblings" und den Geschwistertreff "Jetzt bin ich mal dran!". Im Mittelpunkt des Kurses stehen Stressbewältigung und Prävention; der Geschwistertreff beschäftigt sich vor allem mit der Förderung und Stärkung der Resilienz bei Geschwistern.

Der AOK Plus zufolge haben die Geschwisterkinder aufgrund ihrer besonderen Situation spezielle Belastungen zu tragen, die die psychische Gesundheit gefährden können. Die beiden Programme wurden vor der Aufnahme in die Regelversorgung zwei Jahre lang im Rahmen eines Modellprojekts erprobt und evaluiert. (lup)

Mehr zum Thema

Psychische Erkrankungen

Mobbing bedingt keine Berufskrankheit

Lücken in der Schmerzversorgung

Wer versorgt morgen die Schmerzkranken?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mit ab Sperrzäunen, Räumpanzern und Wasser werfen wird das Reichstagsgebäude zu Beginn der Orientierungsdebatte zu einer Corona-Impfpflicht im Bundestag gesichert.

© Kay Nietfeld/dpa

Debatte über Impfpflicht

Bundestag sucht nach gangbarem Weg aus der Corona-Pandemie