Ärzte Zeitung online, 22.06.2017

'Weibliche Berufe'

Motivation ist unbezahlbar!

Von Anne Zegelman

Frauen verdienen immer noch deutlich schlechter als Männer. Grund ist, dass sie sich häufig "typisch weibliche" Berufe aussuchen, in denen "weiblich konnotierte Persönlichkeitsmerkmale" gefragt sind.

Das steht im zweiten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung. Selbst schuld, könnte man da meinen. Hätten diese Frauen ihren Beruf nach den Verdienstmöglichkeiten ausgewählt, stünden sie nun nicht so dumm da.

Doch das ist ein Denkfehler. Menschen, die sich aufgrund von Interessen und Talenten für einen Job entscheiden, sind für den Arbeitsmarkt viel wert. Denn sie bringen Begeisterung und Motivation mit, die sich nicht kaufen lassen.

Menschen, die Kinder erziehen, Alte pflegen und sozial Schwache betreuen, dürfen nicht länger als die "Dummen" dastehen. Und ja, das muss Hand in Hand gehen mit einer besseren Bezahlung, also mit einem Gehalt, das nicht knapp über der Armutsgrenze liegt.

Natürlich ist klar, dass die Solidargemeinschaft sich eine schnelle Anhebung der Gehälter nicht wird leisten können. Doch wie wäre es mit einer Aufwertung, die davon unabhängig ist? Zum Beispiel mit Einkaufsgutscheinen, Mitgliedschaften im Fitnessstudio, kostenlosen Dauerfahrkarten für die öffentlichen Verkehrsmittel . . . Hier sind auch die Kommunen am Zug.

Lesen Sie dazu auch:
Gleichstellungsbericht: Frauen arbeiten öfter unbezahlt

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können auch das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »

Liebe überwindet geistige Behinderung

Eine Anlaufstelle in Mainz kümmert sich, wenn Menschen mit geistiger Behinderung wegen unerfüllter Sehnsucht nach Lust und Liebe das Herz schwer ist. Anfragen kommen aus ganz Deutschland. Trotzdem droht die Schließung. mehr »

Putzen schadet der Lunge ähnlich wie Rauchen

Schlechte Nachrichten für Sauberkeitsfans: Wer regelmäßig Reinigungsmittel benutzt, schadet seiner Lunge so, als ob man jahrelang raucht. Diesen Effekt fanden Forscher aber nur bei Frauen – doch sie haben dafür eine Erklärung. mehr »