Ärzte Zeitung online, 16.11.2017
 

Bitkom-Studie

Bürger halten künstliche Intelligenz für unverzichtbar

BERLIN. Ob Sprachassistenten, selbstfahrende Autos oder intelligente Roboter: Künstliche Intelligenz zählt zu den Schlüsseltechnologien der kommenden Jahre. Einer aktuellen Studie zufolge halten sie zwei Drittel der Menschen in Deutschland (69 Prozent) für ein entscheidendes Kriterium für den Erfolg von Unternehmen in Deutschland. Künstliche Intelligenz werde die Gesellschaft tiefgreifend verändern, sagte Achim Berg, Präsident des Digitalverbands Bitkom, bei der Vorstellung der Ergebnisse am Mittwoch.

Dabei halten sich nach Meinung der Bevölkerung erwartete Chancen und Risiken die Waage. Der Bitkom fordert deshalb eine bundesweite Strategie zu Entwicklung und Einsatz der neuen Technologie. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Überlebensvorteil bei Übergewicht nur ein Trugschluss?

Übergewicht ist ein kardiovaskulärer Risikofaktor, doch wer schon eine entsprechende Erkrankung hat, lebt länger. Stimmt dieses "Adipositas-Paradox" vielleicht gar nicht? mehr »

Digitalisierung – Ärzte zwischen Hoffnung und Ernüchterung

Viele Ärzte im Krankenhaus verbinden mit der Digitalisierung die Hoffnung auf Arbeitserleichterungen. Zugleich beklagen sie mangelhafte Vorbereitung und Umsetzung, so eine Umfrage. mehr »

Oh, Britannia! Was hat der "Brexismus" aus dir gemacht?

Von wegen Tea Time, Queen und Linksverkehr: Nicht nur der Blick der Briten auf die EU hat sich geändert. Umgekehrt blicken auch Menschen weit außerhalb Europas inzwischen mit Unverständnis auf die Insel. mehr »