Ärzte Zeitung, 18.05.2009

EU und Industrie fördern innovative Arzneimittel

BRÜSSEL (nös). Mit 246 Millionen Euro sollen künftig europäische Forschungsprojekte unterstützt werden, die innovative Arzneimittel erforschen. Zunächst seien dazu 15 Projekte ausgewählt worden, teilte die EU-Kommission am Montag in Brüssel mit. Schwerpunkte dieser Projekte seien unter anderem Asthma, Diabetes und Schmerzen.

Die Förderung ist Teil der 2007 ins Leben gerufenen "Initiative Innovative Arzneimittel" (IMI). An dieser öffentlich-privaten Partnerschaft beteiligen sich die EU-Kommission und die Pharmaindustrie. Wie die Kommission weiter mitteilte, soll im Herbst eine zweite Förderrunde starten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »