Ärzte Zeitung, 20.07.2009

Umsatz der Apotheken legt nur geringfügig zu

WALDEMS-ESCH (fst). Der Umsatz im Apothekenmarkt ist im ersten Halbjahr 2009 um lediglich 1,4 Prozent gewachsen, hat das Marktforschungsinstitut Insight Health errechnet. Dabei sei das zweite Quartal mit einem Umsatzplus von 1,0 Prozent deutlich schwächer verlaufen als zu Jahresbeginn (plus 1,8 Prozent).

Insgesamt machten die Apotheken danach in den ersten sechs Monaten einen Umsatz von 11,9 Milliarden Euro. Das entspricht einem Plus von 160 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Menge abgegebener Packungen ist um knapp ein Prozent gesunken. Das Umsatzwachstum verdankt sich allein verschreibungspflichtigen Arzneimitteln, die um 2,1 Prozent auf 9,7 Milliarden Euro zugelegt haben.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »