Ärzte Zeitung, 20.07.2009

Umsatz der Apotheken legt nur geringfügig zu

WALDEMS-ESCH (fst). Der Umsatz im Apothekenmarkt ist im ersten Halbjahr 2009 um lediglich 1,4 Prozent gewachsen, hat das Marktforschungsinstitut Insight Health errechnet. Dabei sei das zweite Quartal mit einem Umsatzplus von 1,0 Prozent deutlich schwächer verlaufen als zu Jahresbeginn (plus 1,8 Prozent).

Insgesamt machten die Apotheken danach in den ersten sechs Monaten einen Umsatz von 11,9 Milliarden Euro. Das entspricht einem Plus von 160 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Menge abgegebener Packungen ist um knapp ein Prozent gesunken. Das Umsatzwachstum verdankt sich allein verschreibungspflichtigen Arzneimitteln, die um 2,1 Prozent auf 9,7 Milliarden Euro zugelegt haben.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wirkstoff zum Cannabis-Entzug

Die Blockade der Fettsäureamid-Hydrolase reduziert Symptome beim Cannabis-Entzug. Mit einem Hydrolasehemmer senkten Abstinenzwillige den Konsum um fast 70 Prozent. mehr »

Arzt und Kämpfer gegen sexuelle Gewalt

Die Gewinner der Nobelpreise haben am Montag ihre Auszeichnungen entgegengenommen. Besondere Aufmerksamkeit erlangte dabei der Arzt Denis Mukwege, Träger des Friedensnobelpreises. mehr »

Erste Kassen senken Zusatzbeitrag deutlich

Die gute Konjunktur und hohe Reserven machen sinkende Zusatzbeiträge möglich – aber nicht bei jeder Krankenkasse. mehr »