Ärzte Zeitung, 20.07.2009

Umsatz der Apotheken legt nur geringfügig zu

WALDEMS-ESCH (fst). Der Umsatz im Apothekenmarkt ist im ersten Halbjahr 2009 um lediglich 1,4 Prozent gewachsen, hat das Marktforschungsinstitut Insight Health errechnet. Dabei sei das zweite Quartal mit einem Umsatzplus von 1,0 Prozent deutlich schwächer verlaufen als zu Jahresbeginn (plus 1,8 Prozent).

Insgesamt machten die Apotheken danach in den ersten sechs Monaten einen Umsatz von 11,9 Milliarden Euro. Das entspricht einem Plus von 160 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Menge abgegebener Packungen ist um knapp ein Prozent gesunken. Das Umsatzwachstum verdankt sich allein verschreibungspflichtigen Arzneimitteln, die um 2,1 Prozent auf 9,7 Milliarden Euro zugelegt haben.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Einige Frauen sind besonders dufte

Für Männer-Nasen riechen einige Frauen besser als andere. Das hängt mit der Fortpflanzung zusammen, berichten Forscher aus der Schweiz. mehr »

Mysterium Blasenschmerz-Syndrom

Bis zu 60 Mal am Tag auf die Toilette: Die interstitielle Zystitis, auch Blasenschmerz-Syndrom genannt, ist wenig bekannt. Die deutschen Urologen haben nun erstmals Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie herausgebracht. mehr »