Ärzte Zeitung, 30.11.2010

Rezeptfreie Arzneien wieder mehr nachgefragt

FRANKFURT/MAIN (fst). Der Umsatz mit rezeptfreien Arzneimitteln hat im dritten Quartal zugelegt, meldet der Marktforscher Nielsen. Der Gesamtmarkt in Offizin-Apotheken, Einzelhandel und Versandhandel belief sich auf 1,85 Milliarden Euro, das entspricht einem Umsatzplus von 1,4 Prozent.

Nach den Rückgängen im ersten Halbjahr ergibt sich nach drei Quartalen nun ein fast stabiles Umsatzvolumen (minus 0,5 Prozent) im Vergleich zum Vorjahr. Für Wachstum haben vor allem Grippemittel mit einem Umsatzplus von bis zu 38 Prozent gesorgt.

Zweistellige Zuwachsraten meldet Nielsen auch für Hustenpräparate, Schnupfen- und Halsschmerzmittel. Freuen über das Plus im dritten Quartal konnten sich vor allem Offizin-Apotheken. Ihre Umsatzzuwächse fielen nach Angaben des Marktforschers doppelt so hoch aus wie im OTC-Gesamtmarkt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Die Therapiekünste eines Kung-Fu-Meisters

Ein Kampfsportler stößt mit seinem Gesundheitskonzept bei Medizinern auf Interesse. Ein Arzt ist sogar geneigt, von einem Wunder nach der Therapie durch Chu Tan Cuong zu sprechen. mehr »