Ärzte Zeitung, 14.08.2011

Kassen sparen 1,3 Milliarden Euro

STUTTGART (fst). Die gesetzlichen Krankenkassen haben im vergangenen Jahr durch Arznei-Rabattverträge Einsparungen von mehr als 1,3 Milliarden Euro erzielt, meldet der AOK-Bundesverband.

Bei den Ortskrankenkassen beliefen sich die Minderausgaben auf rund 600 Millionen Euro, geht aus den endgültigen Rechnungsergebnissen der GKV für das Jahr 2010 hervor.

Aus Sicht von Dr. Christopher Hermann, Verhandlungsführer der AOK für die Rabattverträge, haben diese vielen Versicherten einen Zusatzbeitrag erspart.

Lesen Sie dazu auch:
Arzneiausgaben sinken im ersten Halbjahr 2011

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Tödlicher Messerangriff — der Schock sitzt tief

Nach dem tödlichen Angriff auf einen Hausarzt fühlen viele Ärzte sich in der Praxis nicht mehr sicher. mehr »

Macht Sport so glücklich wie Geld?

Wer moderat Sport treibt, ist seltener unglücklich und kann damit offenbar Gehaltseinbußen von rund 22.000 Euro jährlich emotional kompensieren, so eine US-Analyse. mehr »

Experimentelle Arznei lindert Juckreiz

Forschende der Universität Zürich haben einen neuen Ansatz entdeckt, mit dem sich Juckreiz unterdrücken lässt. In einer Studie linderten sie damit nicht nur akute, sondern auch chronische Beschwerden. mehr »