Ärzte Zeitung, 11.04.2012

Arzneipreise seit zwei Jahren rückläufig

BERLIN (HL). Nach Berechnungen des Wissenschaftlichen Instituts der Ortskrankenkassen sind die Arzneimittelpreise rückläufig. Der Preisindex ist seit März 2010 um vier Prozent gesunken.

Die Entwicklung hat bereits vor dem Preismoratorium und der Erhöhung der gesetzlichen Rabatte im August 2010 begonnen.

Nach Auffassung des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie (BPI) sollte dies den Gesetzgeber veranlassen, über die Notwendigkeit der Zwangsrabatte und des Preismoratoriums nachzudenken. Vor allem mittelständische Unternehmen bringe der Zwangsrabatt an die Grenze der Belastbarkeit.

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (7672)
Organisationen
BPI (377)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mehr Sicherheit vor Arzneimittel-Pfusch

Die aktuellen Arznei-Skandale haben den Gesetzgeber auf den Plan gerufen. Die Kompetenz der Bundesinstitute bei Rückrufen soll gestärkt, der Arzneimittelvertrieb sicherer werden. mehr »

Muster-Weiterbildung in trockenen Tüchern

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärzte beschlossen und veröffentlicht. mehr »

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »