Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 06.02.2013

AOK

Rabatte über acht weitere Wirkstoffe

STUTTGART. Die AOK-Gemeinschaft treibt ihre Arzneimittelverträge voran und hat nach eigenen Angaben Zuschläge für acht Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen ab 1. Juni 2013 erteilt.

Dabei handele es sich um "besonders bedeutsame oder sensible Wirkstoffe oder Wirkstoffkombinationen" -  ein Beispiel ist Risperidon bei Schizophrenie.

Lieferengpässen bei Rabattmedikamenten will die AOK dadurch verhindern, dass bei acht Gebietslosen jeweils bis zu drei Hersteller den Zuschlag erhalten haben.

Die neue Rabatt-Tranche soll die Verträge der sechsten Ausschreibungsrunde ersetzen, die im Juni auslaufen.

Mitte des Jahres sind dann AOK-weit Rabattverträge über 230 Wirkstoffe in Kraft, hieß es. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »