Ärzte Zeitung, 01.06.2015

Arzneimittel

Neue Rabattverträge im AOK-System

BERLIN. AOK-Versicherte müssen sich hier und da auf neue Arzneimittel-Produkte einstellen. Am 1. Juni startet die bundesweit 14. Rabattvertragstranche. Sie umfasst laut AOK-Bundesverband Verträge mit 31 Pharmafirmen für 109 Wirkstoffe und -kombinationen.

Damit würden in erster Linie die Verträge der zehnten und elften Rabattvertragstranchen abgelöst, die zum 31. Mai enden.

Zu den Wirkstoffen, für die jetzt erstmals Rabatte ausgehandelt wurden, gehören das seit Juni vorigen Jahres patentfreie Antidepressivum Escitalopram sowie das Krebsmittel Octreotid.

Zu den besonders umsatzstarken Produkten der 14. Tranche zählen den Angaben zufolge außer Escitalopram auch Sertralin, Bisoprolol, Ibuprofen, Simvastatin und Omeprazol. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »