Ärzte Zeitung, 14.12.2016
 

Contergan-Stiftungsgesetz

Ausschuss billigt Novelle

BERLIN. Der Familienausschuss des Bundestages hat einen Gesetzentwurf der CDU/CSU- und der SPD-Fraktion für die Novellierung des Conterganstiftungsgesetzes gebilligt. Darin wird festgelegt, dass für die spezifischen Bedarfe von Conterganopfern künftig durch pauschale Leistungen gedeckt werden. Zudem soll die Novelle Verwaltungsverfahren in der Conterganstiftung beschleunigen.

Aus dem Entwurf gestrichen hat der Ausschuss geplante Neuregelungen zur Struktur der Stiftung, vor allem zur Besetzung des Stiftungsrates. Das Gesetz soll zum 1. Januar 2017 in Kraft treten. Rund 2700 contergangeschädigte Menschen sind in Deutschland leistungsberechtigt. Der Bund stellt dafür jährlich 30 Millionen Euro zur Verfügung. (aze)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt Schwung in die Entwicklung neuer Psychopharmaka

Bald könnte es einen Schub für die Entwicklung neuer Psychopharmaka geben. Denn Forscher finden immer mehr über die Entstehung psychischer Erkrankungen heraus. mehr »

Spielt Krebs eine Rolle beim plötzlichen Kindstod?

Ein plötzlicher Kindstod bei einer unbekannten neoplastischen Erkrankung ist selten, aber kommt vor. Das ist das Ergebnis einer britischen Studie. mehr »

Patienten sollen Verdacht auf Nebenwirkung melden

Alle europäischen Arzneimittelbehörden fordern in einer gemeinsamen Kampagne Patienten auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. mehr »