Ärzte Zeitung online, 05.09.2017
 

Mischpreis für Albiglutid

Revision beim BSG beantragt

BERLIN. Der Streit um den Mischpreis für das Antidiabetikum Albiglutid geht in eine neue Runde: Die Schiedsstelle hat in dem Rechtsstreit Revision beim Bundessozialgericht eingelegt. Bisher habe man zur Fristwahrung nur einen "Dreizeiler" an das BSG gesandt.

Die eigentliche Begründung für die Revision stehe somit noch aus, sagte Professor Jürgen Wasem, Vorsitzender der Schiedsstelle, der "Ärzte Zeitung". Das Landessozialgericht Berlin-Brandenburg hatte zuvor in einem aufsehenerregenden Beschluss den vom Schiedsamt festgesetzten Mischpreis als rechtswidrig verworfen.

Die massive Kritik der Richter am Vorgehen der Schiedsstelle hat bei verordnenden Ärzten bundesweit Verunsicherung ausgelöst und Regressängste geschürt. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

"Gelegenheits-Chirurgie ist nicht akzeptabel"

Die Risiken, direkt im Zusammenhang mit einer Op im Krankenhaus zu sterben, sind in Häusern mit geringen Fallzahlen höher als in spezialisierten Kliniken. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »