Ärzte Zeitung, 14.08.2015

KV Nordrhein

85 junge Ärzte mit Stipendium unterstützt

KÖLN. Im Jahr 2014 haben 85 angehende Ärztinnen und Ärzte das Stipendienprogramm der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNo) in Anspruch genommen. Im Auftaktjahr 2012 waren es noch rund 50 Stipendiaten gewesen. Bei dem Programm können sich jährlich 100 Medizinstudierende um eine Förderung von maximal 2400 Euro bewerben.

Voraussetzung ist, dass sie sich innerhalb ihres Praktischen Jahres für das Fach Allgemeinmedizin entscheiden. Bernhard Brautmeier, stellvertretender Vorsitzender der KVNo, zeigte sich zufrieden mit der Entwicklung. "Mit unserer Stipendieninitiative sprechen wir gezielt junge Menschen im Rheinland an, um sie für den Beruf des Hausarztes zu gewinnen", sagte er. (acg)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Keine Bürgerversicherung, aber viele Wünsche

Beim Neujahrsempfang der Deutschen Ärzteschaft zeigte man sich erleichtert, dass die Bürgerversicherung vorerst vom Tisch ist. Reformbedarf gebe es aber. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigten sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »