Ärzte Zeitung online, 11.12.2015

Zi-Analyse

Ärztemangel hat wenig mit der Verteilung zu tun

KVen können nach wie vor Sicherstellung: Diese These stützt das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) mit einer Studie über die regionale Verteilung von Ärzten.

BERLIN. Niedergelassene Ärzte sind in Deutschland eher gleichmäßig verteilt - der Ärztemangel ist nicht Folge einer ungleichen Verteilung. Das ist das Ergebnis einer Auswertung des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (Zi).

Nimmt man die Ärztedichte je 100.000 Einwohner, dann bilden Freiburg und der Landkreis Landshut auf ganz Deutschland gesehen die Extrempunkte: In der Stadt im Breisgau ist die Ärztedichte fünf Mal höher verglichen mit dem Landkreis in Bayern.

Doch diese Ungleichverteilung ist gering verglichen beispielsweise mit kommunalen Investitionen, die zentral sind für die Qualität der Daseinsvorsorge in einer Kommune: Im Landkreis München liegen diese Investitionen je Einwohner 21 Mal höher als in Wilhelmshaven.

Fazit des Zi: Vergleicht man das Ergebnis der Bedarfsplanung mit anderen Faktoren der kommunalen Daseinsvorsorge, dann weist die Ärztedichte die geringsten regionalen Unterschiede aus. (fst/ths)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Blick ins Gehirn offenbart beste Therapie-Option

Einige Depressive sprechen besser auf Verhaltenstherapien an, andere auf Antidepressiva. Ein Blick ins Hirn per fMRT zeigt, welcher Ansatz den meisten Erfolg verspricht. mehr »

Ein steiniger Weg nach Deutschland

Ob geflohen vor Krieg oder eingewandert aus anderen Teilen der Welt: Wer als ausländischer Arzt in einer deutschen Klinik oder Praxis arbeiten will, muss Ausdauer haben – und gutes Deutsch können. mehr »

Milliarden für die Versicherten – Kassen bleiben skeptisch

Erster Aufschlag des neuen Gesundheitsministers: Jens Spahn will gesetzlich Versicherte per Gesetz entlasten. Aus Richtung Kassen weht scharfer Gegenwind. mehr »