Ärzte Zeitung, 16.12.2016
 

Landesbasisfallwert

Einigung in Thüringen

ERFURT. Der Landesbasisfallwert für Klinikbehandlungen in Thüringen steigt im kommenden Jahr um rund 63,48 Euro auf 3341,67 Euro. Darauf haben sich die Verbände der gesetzlichen Krankenkassen und die Landeskrankenhausgesellschaft in Verhandlungen geeinigt.

Damit steigt das Vergütungsvolumen für nach DRG bezahlte Behandlungsleistungen in Thüringen 2017 auf rund 2,14 Milliarden Euro – ein Plus von 69 Millionen Euro. Die rund 40 Thüringer Krankenhäuser behandeln jährlich knapp 590.000 Patienten. Die Klinikbehandlungen sind größter Kostenfaktor für die Krankenkassen. (zei)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »

Weltärztebund und Papst im Dialog zur Palliativmedizin

Seltene Kooperation: Weltärztebund und Papst sprechen sich für ein Sterben in Würde aus, aber gegen Euthanasie und assistiertem Selbstmord. mehr »