Ärzte Zeitung, 21.08.2008

Selbsthilfe pocht auf mehr Mitbestimmung

BERLIN (fst). Die BAG Selbsthilfe (Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe für Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen) fordert für sich ein Stimmrecht bei Verfahrensfragen im Gemeinsamen Bundesausschuss (GBA).

Die Patientenvertretung werde in der Öffentlichkeit als Teil des GBA wahrgenommen, begründet Dr. Martin Danner von der BAG Selbsthilfe die Forderung. Wenn man für Entscheidungen des GBA zur Rechenschaft gezogen werde, müssten Patientenvertreter auch ein Antrags- und Mitbestimmungsrecht in Verfahrensfragen haben. Ein Stimmrecht in konkreten Sachfragen dagegen fordert die BAG Selbsthilfe nicht.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (18983)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Eine immunschwächende Aktivität der Herpesviren könnte Alzheimer befeuern, so eine Studie. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »