Ärzte Zeitung, 26.09.2008

Im Norden formiert sich Aktionsbündnis für Prävention

SCHWERIN (di). Mit einem Aktionsbündnis für Gesundheit wollen viele Verbände und Institutionen Mecklenburg-Vorpommern die Gesundheitsförderung im Land forcieren. Gesundheitsminister Erwin Sellering hat als Ziel ausgegeben, den im Sommer vorgelegten Landesaktionsplan für Gesundheitsförderung und Prävention umzusetzen.

Darin haben sich alle Ressorts der Landesregierung und weitere Partner auf gemeinsame Ziele und Strategien zur Gesundheitsförderung festgelegt. Handlungsempfehlungen gibt es im Plan zu den Lebensbereichen Kommune, Kindertagesförderung, Schule und Arbeitswelt.

Dem jetzt gegründeten Bündnis gehören die Ärztekammer, Krankenkassen, aber auch Arbeitgeber und Gewerkschaften an. Sellering sucht außerdem den Schulterschluss mit Kommunen. Der Gesundheitsminister will schon bestehende Initiativen und Bündnisse wie etwa gegen das Rauchen einbeziehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »