Ärzte Zeitung, 05.11.2008

BKKen rüsten für neue Versorgungsformen

HANNOVER (cben). Hausarztzentrierte Versorgung, besondere ambulante Versorgungsformen oder Integrierte Versorgung - 70 Betriebskrankenkassen Niedersachsens und Bremens mit zusammen rund 1,5 Millionen Versicherten haben in Hannover eine Arbeitsgemeinschaft gegründet, um ihre Marktstellung zu verbessern.

Gemeinsam mit dem Landesverband koordiniert ein Vertragsausschuss die künftige Arbeit und entscheidet über die Verträge, die dann verbindlich für alle 70 Betriebskrankenkassen gelten.

"Mit dieser Vertragsarbeitsgemeinschaft bündeln die Betriebskrankenkassen ihre Interessen. Das stärkt unsere Verhandlungsposition, wenn es darum geht, durch neue Verträge mit den Leistungserbringern, wie niedergelassenen Ärzten und Krankenhäusern, die Versorgung zu verbessern", sagte Klemens Pawisa, Stellvertreter des Vorstandes des BKK Landesverbandes Niedersachsen-Bremen.

Zwar habe schon immer der Landesverband die Verhandlungen geführt, aber nun seien auch "viele Betriebskrankenkassen, die ihren Sitz außerhalb Niedersachsens und Bremens haben, aber hier eine größere Anzahl von Versicherten betreuen", in die Vertragsgemeinschaft aufgenommen, hieß es. Anders als in der Vergangenheit könne das BKK-System jetzt mit einer Stimme sprechen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17891)
Krankenkassen (16825)
Organisationen
BKK (2128)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »