Ärzte Zeitung, 19.01.2009

Bund unterstützt Aufbau von Pflegestützpunkten

HAMBURG (di). Hamburg beginnt mit dem Aufbau von Pflegestützpunkten. Ein zwischen der Stadt und den Pflege- und Krankenkassen unterzeichneter Rahmenvertrag sieht zunächst die Einrichtung von acht Stützpunkten im Laufe des Jahres vor. In den Stützpunkten sollen Pflegebedürftige rund um das Thema informiert werden.

Auf Wunsch koordinieren die Berater auch das gesamte Leistungsgeschehen, helfen bei der Wahl geeigneter Einrichtungen und beim Ausfüllen von Anträgen. Die Anschubfinanzierung leistet der Bund mit rund 50 000 Euro je Stützpunkt.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17757)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »