Ärzte Zeitung, 19.06.2009

KV Bayerns verlangt objektive Fakten für Ärzte-TÜV

KV-Chef Munte verweist auf eigenes Portal zur Arzt-Suche / Verantwortung für Portale sollte bei KVen liegen

MÜNCHEN(sto). Die KV Bayerns (KVB) hat in den vergangenen Jahren mehrere Initiativen gestartet, um in der ambulanten medizinischen Versorgung mehr Transparenz über das Leistungsgeschehen zu schaffen.

Mit diesem Hinweis hat KVB-Vorsitzender Dr. Axel Munte auf das Vorhaben der AOK reagiert, im Internet ein Ärztebewertungssystem etablieren zu wollen (wir berichteten). Über die Online-Arztsuche der KVB sei es schon jetzt möglich, Ärzte anhand verschiedener Suchkriterien wie nachgewiesene Spezialkenntnisse und Zusatzqualifikationen, Fremdsprachenkenntnisse sowie Serviceangebote, unter anderem zu besonderen Sprechstundenzeiten, zu finden.

Im Prinzip liege es in der Verantwortung der ärztlichen Standesvertretungen, den Patienten eine Richtschnur zu geben, wie sie den für sie passenden Arzt finden. Dafür gebe es objektive Kriterien, wie beispielsweise die regelmäßige Teilnahme der Ärzte an Fortbildungsveranstaltungen oder an Qualitätsmaßnahmen.

Mit dem von der KVB in Kooperation mit mehreren Krankenkassen im vergangenen Jahr gestarteten Qualitätsprogramm zur "Ausgezeichneten Patientenversorgung" habe man in Bayern eine gute Basis, um ein Internetportal mit objektiven Fakten zu versehen, betonte Munte. Entscheidend für ein Bewertungssystem sei, ob die notwendige Objektivität der Beurteilungen hinreichend gegeben sei, erklärte Munte, der dem Vorhaben der AOK prinzipiell offen gegenübersteht.

So könne eine hohe Beliebigkeit der Bewertungen vermieden werden, wie sie bei bereits bestehenden und vergleichbaren Angeboten im Internet herrsche. "Es kann und darf nicht sein, dass eine Art öffentlicher Pranger für Ärzte im Internet aufgebaut wird", sagte Munte.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »