Ärzte Zeitung, 06.07.2009

Medi und Hausärzte: Wir geben Kollegen Beistand

STUTTGART (fst). Mit harscher Kritik haben Medi und Hausärzteverband in Baden-Württemberg auf die Ankündigung des Ersatzkassenverbands vdek reagiert, gegen protestierende Ärzte juristisch vorgehen zu wollen (wir berichteten).

Man nehme die Drohungen Ernst und werde betroffenen Ärzten "juristischen Schutz gewähren", heißt es in einem Brief der Verbandsvorsitzenden Dr. Werner Baumgärtner und Dr. Berthold Dietsche. Beide appellierten an den vdek, "statt Konfrontation wieder Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten zu suchen".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »