Ärzte Zeitung, 14.08.2009

Kammer Hessen sieht Versorgung gefährdet

FRANKFURT/MAIN (ine). Die Landesärztekammer Hessen warnt vor Nachwuchsmangel. Im Jahr 2000 waren noch rund ein Drittel der berufstätigen Ärzte in Hessen unter 40. Heute hat sich ihr Anteil auf ein Viertel reduziert. Die Kammer befürchtet Versorgungsprobleme.

"Uns bricht der ärztliche Nachwuchs weg", sagt der Ärztekammer-Präsident Dr. Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach in Frankfurt/Main. Er fürchtet, dass sich der Ärztemangel vor allem in strukturschwachen, ländlichen Regionen bemerkbar machen wird. Dort könnten bereits heute viele Arztsitze nicht mehr besetzt werden.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (20847)
Organisationen
ÄK Hessen (349)
Personen
Gottfried Von Knoblauch (127)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spermien auf Dope

Vielleicht sollten besser ältere als jüngere Männer kiffen: Cannabis scheint die Fruchtbarkeit zu mindern, aber vor Prostatakrebs zu schützen. mehr »

Mit Mikroben gegen Asthma

Künftige Asthma-Therapien könnten neben Antikörpern auch Mechanismen der körpereigenen Entzündungshemmung nutzen – oder Helicobacter pylori. mehr »

Ein Nigerianer und ein Serbe sichern die Versorgung im Norden

Lunden ist gelungen, woran andere Regionen scheitern: In einer kommunalen Eigeneinrichtung sichern zwei Ärzte ab Mai die Versorgung. mehr »