Ärzte Zeitung, 06.10.2009

AOK-Vertrag umfasst künftig auch U 10-Vorsorge

STUTTGART (fst). Hausärzte in Baden-Württemberg, die am AOK-Hausarztvertrag teilnehmen, haben nach Angaben der Vertragspartner bereits die Schlussabrechnung für das zweite Quartal 2009 erhalten. Dagegen stehe im KV-System noch nicht die Abrechnung für das erste Quartal fest, merken Hausärzteverband, Medi und AOK an.

Der durchschnittliche Fallwert wird mit 99,70 Euro angegeben. Über das Jahr gesehen werde sich der Fallwert bei 75 bis 85 Euro einpendeln.

Für eingeschriebene Kinder im Vertrag ist die zusätzliche Vorsorgeuntersuchung U 10 für Sieben- bis Achtjährige vereinbart worden. Die Vorsorge ist für die Eltern kostenlos. Ärzte, die diese Leistung erbringen, lösen damit die kontaktabhängige Pauschale P 2 aus, teilten die Vertragspartner mit.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn packt Großreform Notfallversorgung an

Gesundheitsminister Spahn stößt eine weitere Großreform an: Bis 2021 soll die Notfallversorgung neu aufgestellt sein. Dazu muss das Grundgesetz geändert werden. mehr »

Spahn will bessere Hilfsmittel-Versorgung

15:52 Uhr Ärger über Hilfsmittelausschreibungen der Kassen könnte bald Schnee von gestern sein. Ein Änderungsantrag zum TSVG beinhaltet offenbar ein Ausschreibungsverbot. mehr »

Marburger Bund fordert deutliche Arbeitsentlastung

14:27 Uhr Im Vorfeld der Tarifverhandlungen für die Ärzte an kommunalen Krankenhäusern hat der Marburger Bund seinen Forderungskatalog vorgestellt. mehr »