Ärzte Zeitung, 06.10.2009

AOK-Vertrag umfasst künftig auch U 10-Vorsorge

STUTTGART (fst). Hausärzte in Baden-Württemberg, die am AOK-Hausarztvertrag teilnehmen, haben nach Angaben der Vertragspartner bereits die Schlussabrechnung für das zweite Quartal 2009 erhalten. Dagegen stehe im KV-System noch nicht die Abrechnung für das erste Quartal fest, merken Hausärzteverband, Medi und AOK an.

Der durchschnittliche Fallwert wird mit 99,70 Euro angegeben. Über das Jahr gesehen werde sich der Fallwert bei 75 bis 85 Euro einpendeln.

Für eingeschriebene Kinder im Vertrag ist die zusätzliche Vorsorgeuntersuchung U 10 für Sieben- bis Achtjährige vereinbart worden. Die Vorsorge ist für die Eltern kostenlos. Ärzte, die diese Leistung erbringen, lösen damit die kontaktabhängige Pauschale P 2 aus, teilten die Vertragspartner mit.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »