Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 20.10.2009

GMK-Vorsitzende wird Ministerpräsidentin

ERFURT/NEU-ISENBURG (bee). Die derzeitige thüringische Gesundheitsministerin Christine Lieberknecht (CDU) soll nach den Koalitionsverhandlungen zwischen CDU und SPD Ministerpräsidentin von Thüringen werden. Lieberknecht sitzt in diesem Jahr turnusgemäß der Gesundheitsministerkonferenz der Länder (GMK) vor.

Die Theologin wechselt sehr wahrscheinlich als erste CDU-Politikerin ins Amt der Ministerpräsidentin. Laut den bisher bekannt gewordenen Inhalten der Koalitionsvereinbarung zwischen SPD und CDU soll das Gesundheitsministerium an die SPD gehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Parodontitis als Risikofaktor für Krebs?

Ist eine Zahnbettentzündung ein Risikofaktor für bestimmte Krebsarten? Innerhalb einer großen Gruppe Frauen in der Menopause haben Forscher deutliche Zusammenhänge gefunden. mehr »

Kinder suchtkranker Eltern brauchen mehr Beachtung

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, fordert eine bessere Versorgung und Betreuung der Kinder von Suchtkranken. Kinder von Suchtkranken sind diesmal Schwerpunkt des Drogenberichts. mehr »

Hilfe für die Seele gefordert

Eine Krebsdiagnose ist ein Schock. Die Psychoonkologie soll helfen. Aber die Unterstützung ist wenig bekannt und unterfinanziert. mehr »