Ärzte Zeitung, 13.11.2009

Ärzte wollen auf Manager vertrauen

Ärztenetze in Rheinland-Pfalz wollen sich auf die Suche nach Netzmanagern und Gesundheitsökonomen begeben.

Von Marion Lisson

zur Großdarstellung klicken

Schluss mit dem Einzelkämpfertum - rheinland-pfälzische Ärztegruppen streben Kooperation im Netz an.

Foto: imago

ALZEY. "Profis sind gefragt, will man ein Ärztenetz im Gesundheitsmarkt positionieren", sagte Medi-Vorsitzender Dr. Ralf Schneider auf der ersten Medi Südwest Netzkonferenz in Alzey. Nur so könne es gelingen, ein effizientes Netz aufzubauen, ergänzte auch Dr. Ralf Loos vom Ärztenetz medidoc Alzey.

Mediziner, Ökonomen und Betriebswirte aus Trier, Ludwigshafen, Alzey, Kaiserslautern, Pirmasens, Landstuhl und anderen Orten aus der Pfalz waren auf Einladung von Medi Südwest zusammengekommen, um sich zu informieren und auszutauschen.

Man bewege sich mit den existierenden Ärztenetzen in der Region Medi Südwest noch in der Anfangsphase, waren sich alle einig. Angestrebt werden Verträge mit Krankenkassen, verbindliche Regeln für die Zusammenarbeit der Ärzte untereinander, der Aufbau einer IT-Infrastruktur und auch eine gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit. Nur in einer größeren netzartigen Organisation könnten Ärzte in Zukunft bestehen und Synergieeffekte erzielen. Dafür, so die in Alzey anwesenden Ärzte, sei aber auch Management nötig. Außerdem müsse bei vielen Kollegen, die Vorbehalte gegen Netzstrukturen haben, noch Überzeugungsarbeit geleistet werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Diese Akuttherapie lässt Hypertoniker Berge erklimmen

Wenn Hypertoniker in großen Höhen kraxeln, steigt ihr Blutdruck viel stärker an als bei ähnlicher Belastung auf tieferem Niveau. Eine Akuttherapie kann dagegen helfen, berichten Ärzte. mehr »

Der Trend zur Knieprothese

Bundesweit werden immer mehr künstliche Kniegelenke eingesetzt - zunehmend auch bei Jüngeren. Medizinisch erklärbar sei der Trend nicht, so die Bertelsmann-Stiftung. Die Autoren vermuten finanzielle Gründe dahinter und geben Ärzten Tipps. mehr »

Sieben Forderungen sollen Modelprojekt ARMIN voran bringen

Bereits seit 2014 läuft die Arzneimittelinitiative "ARMIN" in Sachsen und Thüringen. Die Beteiligten des Modellprojekts haben jetzt Bilanz gezogen und sieben Forderungen an die Politik übergeben. mehr »