Ärzte Zeitung, 13.11.2009

Ärzte wollen auf Manager vertrauen

Ärztenetze in Rheinland-Pfalz wollen sich auf die Suche nach Netzmanagern und Gesundheitsökonomen begeben.

Von Marion Lisson

zur Großdarstellung klicken

Schluss mit dem Einzelkämpfertum - rheinland-pfälzische Ärztegruppen streben Kooperation im Netz an.

Foto: imago

ALZEY. "Profis sind gefragt, will man ein Ärztenetz im Gesundheitsmarkt positionieren", sagte Medi-Vorsitzender Dr. Ralf Schneider auf der ersten Medi Südwest Netzkonferenz in Alzey. Nur so könne es gelingen, ein effizientes Netz aufzubauen, ergänzte auch Dr. Ralf Loos vom Ärztenetz medidoc Alzey.

Mediziner, Ökonomen und Betriebswirte aus Trier, Ludwigshafen, Alzey, Kaiserslautern, Pirmasens, Landstuhl und anderen Orten aus der Pfalz waren auf Einladung von Medi Südwest zusammengekommen, um sich zu informieren und auszutauschen.

Man bewege sich mit den existierenden Ärztenetzen in der Region Medi Südwest noch in der Anfangsphase, waren sich alle einig. Angestrebt werden Verträge mit Krankenkassen, verbindliche Regeln für die Zusammenarbeit der Ärzte untereinander, der Aufbau einer IT-Infrastruktur und auch eine gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit. Nur in einer größeren netzartigen Organisation könnten Ärzte in Zukunft bestehen und Synergieeffekte erzielen. Dafür, so die in Alzey anwesenden Ärzte, sei aber auch Management nötig. Außerdem müsse bei vielen Kollegen, die Vorbehalte gegen Netzstrukturen haben, noch Überzeugungsarbeit geleistet werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie kommen Ärzte an benötigte Grippe-Vakzinen?

Gesundheitsminister Spahn hat die rechtliche Grundlage gelegt, Grippe-Impfstoffe unter Ärzten auszutauschen. Aber wie geht das vonstatten? Darüber scheint Unklarheit zu herrschen. mehr »

Mit Pflege-Ko-Pilot Gewalt vermeiden

Etwa 1,5 Millionen Menschen werden zu Hause ohne Hilfe von Profis gepflegt. Überforderung, Vernachlässigung und nicht selten auch Gewalt sind die Folgen. Jetzt wird über Hilfe für die Helfer nachgedacht. mehr »

Mehr Handhygiene in Kita – weniger Atemwegsinfekte

Handhygieneprogramme in Kitas, bei denen Desinfektionsmittel eingesetzt werden, tragen offenbar dazu bei, Atemwegsinfekte bei unter Dreijährigen deutlich zu verringern. mehr »