Ärzte Zeitung, 26.11.2009

Erfolgreiche Impfkampagne der KV Brandenburg

POTSDAM (ami). Die KV Brandenburg (KVBB) wertet ihre Impfkampagne im Oktober als vollen Erfolg. "Unsere Kampagne hat einmal mehr gezeigt, dass die Impf-Prävention von den märkischen Ärzten sehr ernst genommen wird und die Brandenburger alles andere als Impfmuffel sind", so das Fazit des märkischen KV-Chefs Dr. Hans-Joachim Helming.

Rund 2000 Brandenburger Arztpraxen haben an der Kampagne der KVBB in Kooperation mit den Arzneimittelherstellern Wyeth, GlaxoSmithKline und sanofi pasteur MSD mitgewirkt. Etwas über 200 000 Brandenburger ließen sich in den drei Kampagnenwochen impfen. Davon erhielten 180 000 eine Impfung gegen die saisonale Grippe. Doch auch die Durchimpfungsrate wurde weiter verbessert. Die Ärzte impften rund 6300 Kinder und Jugendliche gegen Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »