Ärzte Zeitung, 01.12.2009

NRW-Krebsregister wird 2012 nach Bochum verlegt

KÖLN (iss). Im Jahr 2012 wird das nordrhein-westfälische Krebsregister von Münster auf den Gesundheitscampus nach Bochum verlegt. Das haben die Gesellschafter des Registers einstimmig beschlossen, also die Ärzte- und Zahnärztekammern des Landes, die Kassenärztlichen Vereinigungen, die Landeskrankenhausgesellschaft, die Krankenkassen und die Landeskrebsgesellschaft.

"Das Krebsregister ist in seiner Größe einzigartig und ein Meilenstein bei der Krebsbekämpfung in Nordrhein-Westfalen", sagte Dr. Walter Döllinger, Staatssekretär im NRW-Gesundheitsministerium. Im Zuge des Standortwechsels solle ein Konzept entwickelt werden, wie die Erfassung von Krebsfällen durch das Register und die klinische Dokumentation zur Sicherung der Behandlungsqualität verbunden werden können. "Ich sehe in der Verlagerung des Krebsregisters eine große Chance und neue Möglichkeiten für die unentbehrliche landesweite Arbeit der Einrichtung", sagte Döllinger.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Bei der Gründung eines Ärztezentrums kann es zugehen wie bei "Dallas"

Neid und Missgunst haben schon manche Versuche torpediert, in der Provinz ein Ärztezentrum zu etablieren. Ärzte in Schleswig-Holstein berichten, wie man verhindert, dass Kirchturmdenken siegt. mehr »

Macht Kaffee impotent?

Kaffee werden günstige Effekte auf die Gesundheit nachgesagt. Eine Studie hat untersucht, was das belebende Getränk für Männer – und besonders deren Potenz – bedeutet. mehr »