Ärzte Zeitung, 20.01.2010

HB übt scharfe Kritik an Verbraucherschützern

NEU-ISENBURG (eb). Der Hartmannbund hat scharfe Kritik an den Äußerungen des Gesundheitsexperten des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen, Dr. Stefan Etgeton, geübt.

Der Verbraucherschützer hatte die hohe Zahl der Arztbesuche (wir berichteten) auf ein "zu häufiges Einbestellen der Patienten" durch die behandelnden Ärzte zurückgeführt. "Plumpe Polemik trägt nicht zur Lösung des Problems bei", kritisierte HB-Chef Dr. Kuno Winn. Der Vorwurf sei aus Sicht der Ärzte unter den derzeitigen Bedingungen betriebswirtschaftlich blanker Unsinn, so Winn.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Vorsicht vor Keimen im Weihwasser!

Bei Grippewellen ist auch in Kirchen die Infektionsgefahr erhöht. Die Erzdiözese Paderborn mahnt Vorsicht bei Weihwasser an, Alternativen gibt es auch zum Friedensgruß. mehr »

Pflegeversicherung 2.0 – jetzt auch mit Steuerzuschuss

Über den Bundesrat soll ein Paradigmenwechsel in der Finanzierung der Pflegeversicherung herbeigeführt werden. mehr »

Viel Fernsehen verzögert die kindliche Entwicklung

Kinder sollte nicht sehr früh und sehr viel auf Bildschirme starren. Darauf deutet eine Analyse, nach der ein hoher Medienkonsum Entwicklungsstörungen vorausgeht. mehr »