Ärzte Zeitung, 22.01.2010

Rentenversicherung wirft MB Zahlentrickserei vor

KÖLN (iss). Die Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV) wirft dem Marburger Bund vor, im aktuellen Tarifstreit mit falschen Angaben zu operieren. Die Behauptung, bei den DRV-Rehakliniken gebe es eine Ärzteflucht und die Kliniken bluteten aus, sei falsch, teilte die DRV mit.

Frei werdende Stellen könnten adäquat nachbesetzt werden. Die Ärztegewerkschaft und die Rentenversicherungsträger machen unterschiedliche Angaben zu den Streiks an den Rehakliniken. Der MB spricht von 600 teilnehmenden Ärzten, die DRV von zwischen 110 und 150. Vertreter der DRV-Ärzte und die MB-Spitze werden über weitere Arbeitskampfmaßnahmen beraten, kündigte der MB an.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Obwohl er querschnittsgelähmt ist, konnte ein Mann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »