Ärzte Zeitung, 16.07.2010
 

Freie Ärzteschaft hadert mit der FDP

KÖLN (iss). Die Freie Ärzteschaft (FÄ) verliert langsam den Glauben an ihren Hoffnungsträger FDP. Mitgliedern des Verbands wurde der Zugang zu einer Veranstaltung des Liberalen Netzwerks Düsseldorf mit Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler verweigert. Zu Zeiten von Ulla Schmidt sei so etwas nicht passiert, moniert FÄ-Präsident Martin Grauduszus in einem Offenen Brief. "Offenbar liegen die Nerven im liberalen Lager derart blank, dass Liberale die Diskussion mit Vertretern gerade derjenigen Berufsgruppe fürchten, die liberale Grundsätze immer vehement vertreten hat", schreibt er.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Überlebensvorteil bei Übergewicht nur ein Trugschluss?

Übergewicht ist ein kardiovaskulärer Risikofaktor, doch wer schon eine entsprechende Erkrankung hat, lebt länger. Stimmt dieses "Adipositas-Paradox" vielleicht gar nicht? mehr »

Digitalisierung – Ärzte zwischen Hoffnung und Ernüchterung

Viele Ärzte im Krankenhaus verbinden mit der Digitalisierung die Hoffnung auf Arbeitserleichterungen. Zugleich beklagen sie mangelhafte Vorbereitung und Umsetzung, so eine Umfrage. mehr »

Oh, Britannia! Was hat der "Brexismus" aus dir gemacht?

Von wegen Tea Time, Queen und Linksverkehr: Nicht nur der Blick der Briten auf die EU hat sich geändert. Umgekehrt blicken auch Menschen weit außerhalb Europas inzwischen mit Unverständnis auf die Insel. mehr »