Ärzte Zeitung, 07.12.2010

Bundeszentrale informiert über Pränataldiagnostik

KÖLN (iss). Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat ein umfangreiches Informationsangebot zum Thema Pränataldiagnostik entwickelt. "Das Medienpaket soll helfen, die Vernetzung von medizinischen und beraterischen Fachkräften zu intensivieren, indem es einen umfassen Einblick in die jeweiligen Aufgaben und Ziele der Berufsgruppen gibt", sagt BZgA-Direktorin Professor Elisabeth Pott.

Die Informationen sind auf www.bzga.de/pnd abrufbar.

Außerdem hat die BZgA für 20 Euro ein Handbuch inklusive einer DVD herausgegeben. Es kann unter order [at] bzga.de bestellt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »