Ärzte Zeitung, 03.04.2011

Koalition berät über Tarifeinheit

STUTTGART (eb). Der Koalitionsausschuss von Union und FDP will am Dienstag über den Vorstoß von Arbeitgeberverbänden und DGB beraten, wonach künftig in einem Betrieb nur der Tarifvertrag der jeweils mitgliederstärksten Gewerkschaft Geltung haben soll.

Diese Tarifeinheit würde Spartengewerkschaften wie den Marburger Bund stark schwächen. Baden-Württembergs Kammer-Chef Dr. Ulrich Clever warnte, ein Einheitstarifvertrag könnte den Ärztemangel in Kliniken verschärfen.

Weder Ärzte noch Patienten bräuchten politische Entscheidungen, "die an der Versorgungs- und Arbeitsrealität in unseren Kliniken vorbeigehen", sagte Clever. Die arztspezifischen Tarifverträge in Krankenhäusern hätten sich seit Jahren bewährt, so der Kammer-Präsident.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (20657)
Personen
Ulrich Clever (47)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

1,4 Millionen Krebstote für 2019 erwartet

In diesem Jahr könnten in der gesamten EU mehr Menschen an Krebs sterben als noch vor Jahren. Doch es gibt auch eine gute Entwicklung. mehr »

Um den ÖGD steht es schlecht

Große Sorgen um den Öffentlichen Gesundheitsdienst äußern Bundesärztekammer und Robert Koch-Institut anlässlich des heutigen ersten „Tags des Gesundheitsamtes“. mehr »

Viel fernsehen erhöht Darmkrebs-Risiko

Bewegen sich Menschen, die jünger als 50 sind, wenig, steigt offenbar ihr Risiko für Darmkrebs. Das zeigt eine aktuelle Auswertung der Nurses' Health Study. mehr »