Ärzte Zeitung, 07.06.2011

Neuerkrankungsrate bei Lungenkrebs ist in Sachsen niedrig

DRESDEN (tt). Unter den neuen Bundesländern ist Sachsen das Land mit der geringsten Rate an Neuerkrankungen bei Lungenkrebs.

Das geht aus Zahlen hervor, die vom Gemeinsamen Krebsregister von Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen anlässlich des Weltnichtrauchertags veröffentlicht worden sind.

Bei sächsischen Frauen ist Lungenkrebs die vierthäufigste Krebserkrankung und bei Männern die dritthäufigste, so das Ministerium.

Im Jahr 2008 erkrankten in Sachsen 556 Frauen und 1794 Männer an Lungenkrebs. "Der Freistaat weist erfreulicher Weise sowohl bei Frauen als auch bei Männern die niedrigste Neuerkrankungsrate auf", so Gesundheitsministerin Christine Clauß (CDU).

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Prostatakrebs bei jungen Männern immer früher entdeckt

Im Vergleich zu den 1990er Jahren wird heute das Prostatakarzinom bei Männern unter 50 Jahren bereits in früheren Stadien diagnostiziert. Darauf deuten Studienergebnisse hin. mehr »

Wie man trotz Plätzchen den Kilos trotzt

Ein Lebkuchen hier, ein Dominostein da und dann noch die fette Weihnachtsgans. Britische Forscher geben studiengeprüfte Tipps gegen den üblichen Gewichtszuwachs an den Feiertagen. mehr »

Pfunde weg, Diabetes weg

Starke Gewichtsreduktion ohne Adipositas-Chirurgie: Das britische „Counterweight-Plus“-Programm bietet Patienten eine Option, die auch in Hausarztpraxen funktioniert. mehr »