Ärzte Zeitung, 01.10.2011

Marburger Bund klarer Wahlsieger in Rheinland-Pfalz

Bei der Kammerwahl erringt der MB 34 von 80 Mandaten.

MAINZ (chb). Der Marburger Bund ist klarer Gewinner der Kammerwahlen in Rheinland-Pfalz. In der neuen Vertreterversammlung wird die Ärztegewerkschaft 34 der 80 Delegierten stellen. Damit hat der MB seinen Vorsprung im Vergleich zur Wahl vor fünf Jahren sogar noch um einen weiteren Sitz ausbauen können.

Die zweitstärkste Fraktion bilden die Delegierten der Facharztliste von FAIRLP, die 13 Sitze erringen konnten. Über diese Liste zieht auch das Vorstandsmitglied der KV Rheinland-Pfalz, der Neurologe Dr. Klaus Sackenheim, in die neue Vertreterversammlung ein. Die Hausarztliste stellt zehn Mitglieder in der neuen Vertreterversammlung. Auf alle weiteren Listen entfielen zwischen vier und einem Mandat.

Mit 42,8 Prozent lag die Wahlbeteiligung um 2,2 Prozent niedriger als im Jahr 2006. Deutlich zurückgegangen ist der Anteil der Ärztinnen in der Vertreterversammlung. Nur noch 15 Prozent der rheinland-pfälzischen Delegierten sind weiblich, vor fünf Jahren waren es noch 25 Prozent. Mit 46,3 Prozent ist der Anteil der Neulinge in der Vertreterversammlung sehr hoch.

Die neu gewählte Vertreterversammlung tritt am 7. Dezember in Mainz zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammen. Dann soll auch der neue Vorstand sowie der Präsident gewählt werden. Klar ist, dass der amtierende Präsident Professor Frieder Hessenauer für eine zweite Amtszeit kandidieren wird. Da ihn der klare Wahlsieger Marburger Bund ins Rennen schickt, stehen die Chancen des 57 Jahre alten Chirurgen für eine Wiederwahl sehr gut.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Sepsis – "häufigste vermeidbare Todesursache im Land"

Alle sechs bis sieben Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an einer Sepsis. Viele dieser Todesfälle wären vermeidbar. Ärzte, Patientenschützer und Politiker fordern jetzt: Die Blutvergiftung muss als Notfall akzeptiert werden. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »