Ärzte Zeitung, 18.12.2011
 

Köhlers Gehalt: Grüne kritisieren Ministerium

BERLIN (eb). Die Gehaltserhöhung von KBV-Chef Dr. Andreas Köhler um etwa 35 Prozent auf 350.000 Euro sorgt weiterhin für Streit zwischen den Grünen und dem Bundesgesundheitsministerium.

Sieben Mal habe die Grünen-Abgeordnete Birgit Bender das BMG aufgefordert, zu den Vorgängen schriftlich Stellung zu nehmen - ohne Erfolg, schreibt "Die Welt".

Das BMG verweist darauf, dass der Vorgang geprüft werde. Bereits im April hatte die Gehaltserhöhung auch in der Ärzteschaft für Aufregung gesorgt.

Der Chef der Vertreterversammlung, Hans-Jochen Weidhaas, hatte die Erhöhung verteidigt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Ebola-Überlebende auch 40 Jahre später noch immun

Eine Forscherin machte sich auf die Suche nach den Überlebenden des ersten Ebola-Ausbruchs – und verspricht sich davon wichtige Erkenntnisse. mehr »

Inhalatives Steroid bei Kindern – Keine falsche Zurückhaltung!

Die Angst vor Frakturen sollte bei asthmakranken Kindern kein Grund gegen die Kortisoninhalation sein. Zurückhaltung könnte sogar den gegenteiligen Effekt haben. mehr »

Ibuprofen plus Paracetamol so effektiv wie Opioide

Es müssen keine Opioide sein: OTC-Analgetika wirken bei Schmerzen in den Gliedmaßen ähnlich gut wie Opioide, so eine US-Studie. mehr »