Ärzte Zeitung, 18.12.2011

Köhlers Gehalt: Grüne kritisieren Ministerium

BERLIN (eb). Die Gehaltserhöhung von KBV-Chef Dr. Andreas Köhler um etwa 35 Prozent auf 350.000 Euro sorgt weiterhin für Streit zwischen den Grünen und dem Bundesgesundheitsministerium.

Sieben Mal habe die Grünen-Abgeordnete Birgit Bender das BMG aufgefordert, zu den Vorgängen schriftlich Stellung zu nehmen - ohne Erfolg, schreibt "Die Welt".

Das BMG verweist darauf, dass der Vorgang geprüft werde. Bereits im April hatte die Gehaltserhöhung auch in der Ärzteschaft für Aufregung gesorgt.

Der Chef der Vertreterversammlung, Hans-Jochen Weidhaas, hatte die Erhöhung verteidigt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »