Ärzte Zeitung, 16.02.2012

MB sieht Signalwirkung bei Verfassungsurteil

BERLIN (chb). Aus dem Verfassungsgerichtsurteil zur Besoldung von Professoren schöpft der Marburger Bund Hoffnung.

"Das Urteil kann Signalwirkung auf andere beamtete Personengruppen mit herausgehobener Verantwortung haben und sollte Anlass sein, deren Besoldung auf den Prüfstand zu stellen", so MB-Vize Dr. Andreas Botzlar.

An den Unikliniken, Bundeswehrkrankenhäusern und Gesundheitsämtern gebe es einen wechselnd großen Anteil von Ärzten, die als Beamte nach der A-Besoldung oder einer vergleichbaren Besoldung eingruppiert sind. Hier bestehe eine Diskrepanz zu den Gehältern der angestellten Ärzte.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (19463)
Organisationen
Marbuger Bund (1157)
Personen
Andreas Botzlar (56)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Jeder dritte Brustkrebs im MRT übersehen

MRT-Bilder helfen, Brustkrebs früh aufzuspüren – doch in vielen Fällen gelingt das nicht. Eine niederländische Studie ergab: Jedes dritte Karzinom ist im MRT übersehen worden. mehr »

Neun Millionen Klinik-Infektionen jährlich

Infektionen in Kliniken und Pflegeheimen sind in Europa ein großes Problem. Jährlich infizieren sich dort neun Millionen Bürger, berichtet die EU-Seuchenbehörde. mehr »

Elektrostimulation macht Gelähmten Beine

Querschnittgelähmte können mit Krücken wieder gehen – dank einer individuell angepassten epiduralen Stimulation. Allerdings ist die Therapie nicht für jeden geeignet. mehr »