Ärzte Zeitung, 26.03.2012

1000 VERAHs in Bayern im Einsatz

MÜNCHEN (sto). Medizinische Fachangestellte mit Berufserfahrung, die eine Zusatzqualifikation als Versorgungsassistentin in der Hausarztpraxis (VERAH) haben, sind eine wichtige Unterstützung für den Hausarzt.

Das hat der Fortbildungsbeauftragte des Bayerischen Hausärzteverbandes (BHÄV) Dr. Ernst Engelmayr betont. Der Anlass: Die 27-jährige Katharina Graf aus der Praxis Dr. Wilfried Prause in Neustadt an der Donau hat als 1000. Absolventin die VERAH-Prüfung in Bayern bestanden.

VERAHs seien für die wohnortnahe Versorgung einer älter werdenden Gesellschaft wichtig, sagte Engelmayr in Augsburg. "Sie übernehmen Hausbesuche, um chronisch Kranke im Auftrag des Hausarztes ambulant zu versorgen.

 Die Patienten profitieren, wenn sie daheim fachgerecht gepflegt werden können und nicht stationär eingewiesen werden müssen. Die Hausarztverträge unterstützen zwischenzeitlich den Einsatz der VERAH", so Engelmayr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »