Ärzte Zeitung, 15.05.2012

Psychotherapeuten wollen 4000 neue Sitze

BERLIN (bee/sun). Die Bundespsychotherapeutenkammer fordert rund 4000 weitere Praxissitze, um eine ausreichende Versorgung auf dem Land zu gewährleisten.

In einer Mitteilung rechnet die Kammer vor, dass auf dem Land Menschen mit psychischen Erkrankungen vier Monate auf einen Behandlungsplatz warten, in der Stadt rund zwei Monate.

 In Großstädten arbeiten knapp 60 Psychotherapeuten pro 100.000 Einwohner, in ländlichen Kreisen sind es etwa neun pro 100.000 Einwohner. Der GKV-Spitzenverband warf der Kammer vor, "Märchen" zu verbreiten.

"Sie sollte sich dafür einsetzen, dass alle Psychotherapeuten, die eine volle Stelle bei der Zulassung beantragt haben, ihre Praxiszeiten auch dementsprechend ausrichten und nicht nur halbtags arbeiten", sagte eine Sprecherin zur "Ärzte Zeitung".

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (19477)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »