Ärzte Zeitung, 24.05.2012

Ärztetag fordert Kammern in die Bedarfsplanung

Bedarfsplanung - Kammern beteiligen!

NÜRNBERG (fst). Der Ärztetag hat verlangt, dass die Kammern an den Landesgremien für die sektorenübergreifende Versorgungsplanung beteiligt werden.

Die Delegierten richteten einen entsprechenden Appell an die Gesundheitsministerkonferenz der Länder. Die Gremien können Empfehlungen zur sektorenübergreifenden Bedarfsplanung abgeben.

Die Kammern verfügten über Kompetenzen, die für diese Aufgabe unerlässlich seien, hieß es. Bislang sind laut Gesetz nur die Länder, KVen, Kassen und die Landeskrankenhausgesellschaften obligatorische Mitglieder des Landesgremiums.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »