Ärzte Zeitung, 04.07.2012

Ministerin Tack fordert: Praxisgebühr abschaffen

POTSDAM (ami). Abschaffung der Praxisgebühr statt Prämienzahlungen der Krankenkassen an Versicherte fordert Brandenburgs Gesundheitsministerin Anita Tack (Linke) von Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP).

"Wenn der Bundesgesundheitsminister Patientinnen und Patienten wirklich entlasten will, dann sollte er schleunigst die zehn Euro Praxisgebühr abschaffen", erläuterte jetzt die Ministerin. Diese Gebühr belaste vor allem Geringverdiener und sozial Benachteiligte.

Prämienzahlungen und Beitragsrückerstattungen führen dagegen aus Sicht der märkischen Politikerin in eine Sackgasse. Sie erinnerte dabei an die Forderung der Gesundheitsministerkonferenz, dass der Bundeszuschuss an den Gesundheitsfonds entgegen den Plänen der Bundesregierung in voller Höhe erhalten bleiben soll.

Die Mittel seien weiterhin zur Finanzierung erforderlich, beispielsweise, wenn es um familienpolitische Leistungen wie Mutter-Kind-Kuren gehe.

"Hier darf der Bund sich nicht aus der Verantwortung schleichen", so Tack.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Mikroben – Heimliche Heiler

Jede zweite Zelle in und auf uns gehört einer Mikrobe. Durch die erfolgreiche Behandlung mit fäkalen Mikrobiota, etwa bei Autismus, hat die Mikrobiomforschung an Fahrt gewonnen. mehr »

Junge Besucher waren "Verjüngerungskur für DGIM"

Die "Ärzte Zeitung" hat den letzten DGIM-Kongresstag mit der Kamera begleitet. Tagungspräsident Sieber hat uns dabei Rede und Antwort gestanden - und erzählt, was ihn in den Tagen begeistert hat. mehr »

628 Kliniken soll Geld gestrichen werden

Hunderte Krankenhäuser sollen nach einem Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses keinen Zuschlag mehr für die Notfallversorgung erhalten. mehr »