Ärzte Zeitung, 03.12.2012

Hausärztliche Versorgung

HÄVG, AXA und Gothaer ziehen positive Bilanz

KÖLN. Ärzte und Patienten nehmen die Private hausärztliche Versorgung (PHV) gut an. Zu dieser Erkenntnis gelangen die Kooperationspartner, die hausärztliche Vertragsgemeinschaft (HÄVG) und die Privatversicherer AXA und Gothaer, drei Monate, nachdem die PHV bundesweit angeboten wurde.

Von September bis November 2012 haben sich 2500 Hausärzte eingeschrieben, teilen sie mit. Auch der Arzneimittel-Check stoße auf positive Resonanz. Hierbei beraten Hausärzte Patienten, die dauerhaft mehr als sechs verschreibungspflichtige Arzneimittel einnehmen müssen. Die Kosten,laut GOÄ 87,73 Euro, erstatten AXA und Gothaer ihren Versicherten.

Aufgrund des Erfolgs soll die Kooperation auch 2013 fortgeführt werden, kündigten die Partner in der Mitteilung an.

Bereits im Juli 2011 war die PHV als Pilotprojekt in Nordrhein gestartet. Im September 2012 wurde sie dann auf ganz Deutschland ausgedehnt. Ziel ist es, der HÄVG zufolge, die hausärztliche Versorgung für Patienten zu verbessern und die Rolle der Hausärzte zu stärken. (eb)

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (19485)
Krankenkassen (17948)
Organisationen
AXA (26)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die Malaria-Gefahr wächst

Weltweit steigen Erkrankungszahlen an Malaria seit zwei Jahren wieder. Es trifft nicht nur Kinder in Entwicklungsländern, sondern auch Reisende aus Deutschland. mehr »

Kein Frühstück = höheres Diabetes-Risiko

Wer das Frühststücken auslässt, erhöht damit womöglich das Risiko für Diabetes. Eine Metaanalyse mit fast 100.000 Teilnehmern zeigt: Die Gefahr wächst mit den Tagen. mehr »

Gutachter schlagen neuen Pflege-TÜV vor

Weg mit den umstrittenen Pflegenoten, ist das Ziel eines neuen Pflege-TÜVs. Im Mittelpunkt soll nicht mehr die Dokumentation stehen, sondern die Ergebnisqualität stehen. mehr »