Ärzte Zeitung, 03.04.2013
 

Praxisservice

Berliner KV-Telefon klingelt 55.000 Mal im Jahr

BERLIN. Das Servicecenter der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Berlin kommt bei den Berliner Ärzten gut an.

"Es besteht nun seit zehn Jahren und hat sich als wichtige Informationsquelle bewährt", sagte die Berliner KV-Chefin Dr. Angelika Prehn in ihrem Bericht an die Vertreterversammlung im März.

Pro Jahr verzeichnet das Servicecenter rund 55 000 Telefonkontakte und nimmt 6000 betriebswirtschaftliche Beratungen vor. "Das ist ein reger Bedarf", betonte Prehn.

Zusätzlich hat die KV Berlin nach Prehns Angaben im vergangenen Jahr 38 Seminare für Ärzte angeboten. Auf ihrer Homepage zählte die KV Berlin, so Prehn, drei Millionen Besucher, von denen 800.000 länger als 30 Minuten geblieben seien. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Frauen schuld an "Männergrippe"?

Jammernde Männer mit Erkältung sind keine Weicheier, sie leiden tatsächlich stärker. Das liegt wohl am Testosteron. Und an Frauen, die testosterontriefende Männer bevorzugen. mehr »

Stammzellgesetz – Bremse für Forscher?

2002 gab es um die Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen eine hochemotionale Debatte. Heute ist der Pionier von ehedem mit dem Stand seiner Arbeit zufrieden. Doch nicht nur er fürchtet durch das Stammzellgesetz Nachteile für Forscher in Deutschland. mehr »

Ebola-Überlebende auch 40 Jahre später noch immun

Eine Forscherin machte sich auf die Suche nach den Überlebenden des ersten Ebola-Ausbruchs – und verspricht sich davon wichtige Erkenntnisse. mehr »