Ärzte Zeitung, 04.09.2013

Fachärzte warnen

Versorgung in Gefahr!

BERLIN. Die Gefahr, dass sich künftig die wohnortnahe fachärztliche Versorgung deutlich verschlechtern könnte, werde derzeit von der Politik ignoriert, erklärte Dr. Andreas Gassen, Vorsitzender des Deutschen Fachärzteverbandes (DFV) und des Spitzenverbandes der Fachärzte Deutschland (SpiFa) in Berlin.

In der "Hitliste" der fehlenden Fachärzte lägen Orthopäden, Augenärzte, Hausärzte, Psychiater und HNO-Ärzte, sagte Gassen. Diese Facharztgruppen seien in den vergangenen Jahren "interessanterweise am stärksten von Honorarverlusten betroffen".

In der Gesundheitspolitik herrsche eine "klare Diskrepanz zwischen den Bedürfnissen der Versicherten und der politischen Stoßrichtung".

Ähnlich argumentierte Wolfram-Arnim Candidus von der Deutsche Gesellschaft für Versicherte und Patienten (DGVP): Politik werde in Wahlperioden gedacht, sei nicht an den Bürger-Wünschen orientiert, demografische Entwicklungen würden ignoriert. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Der Transgender-Trend

Paradigmenwechsel? Transsexuelle lassen sich sogar selbstbewusst für den "Playboy" ablichten. Psychiater warnen aber vor einem Geschlechtsdysphorie-Hype unter Jugendlichen. mehr »

Deshalb gibt's immer mehr Parkinsonkranke

Die absolute Zahl der weltweiten Parkinsonkranken hat sich seit 1990 mehr als verdoppelt. Forscher haben eine Vermutung, warum der Anstieg in manchen Ländern so stark ist. mehr »

Ex-AOK-Chef will Zwergkassen abschaffen

Zentrenbildung bei Kliniken fordern, aber mit Zwergkassen arbeiten? Der frühere AOK-Chef Wilfried Jacobs plädiert für eine Konsolidierung bei Kassen. mehr »