Ärzte Zeitung online, 27.01.2015

Kammer Berlin

Jonitz und Wille als Führungsduo im Amt bestätigt

Die Berliner Ärzte setzen auf Konstanz: Dr. Günther Jonitz bleibt Chef der Ärztekammer, sein Vize heißt weiterhin Dr. Elmar Wille.

Von Julia Frisch

Jonitz-A.jpg

Dr. Günther Jonitz

© K. Friedrich, Ärztekammer Berlin

BERLIN. Mit großer Mehrheit wurden Günther Jonitz und Elmar Wille von der Delegiertenversammlung in ihren Ämtern bestätigt.

Der 56-jährige Chirurg Jonitz und der 66-jährige Augenarzt Wille beginnen damit in der Ärztekammer (ÄK) ihre bereits fünfte Amtszeit, die vier Jahre dauern wird.

Jonitz, der ohne Gegenkandidat vom Marburger Bund aufgestellt wurde, bekam auf der konstituierenden Sitzung des Kammerparlaments 33 von 46 Stimmen, 13 Delegierte stimmten gegen ihn.

Wille von der "Allianz Berliner Ärzte" konnte 30 Stimmen auf sich vereinigen. Er setzte sich gegen Julian Veelken, Facharzt für Neurochirurgie, von der Fraktion Gesundheit durch, der 16 Stimmen erhielt.

ÄK-Präsident Jonitz sah mit der Wahl die "erfolgreiche Arbeit der bewährten Koalition aus Haus-, Fach- und Krankenhausärzten" bestätigt.

Wille bezeichnete als wichtigste Themen, um die sich der Vorstand in den nächsten Jahren zu kümmern habe, den Erhalt der Freiberuflichkeit, die freie Arztwahl, den Zugang zur Ärzteversorgung für alle Ärzte und die Wahrung des Facharztstandards in allen ärztlichen Tätigkeitsfeldern.

Neu im Vorstand der Ärztekammer sind der Unfallchirurg Dr. Thomas Werner (von der Liste Marburger Bund), der Gynäkologe Dr. Uwe Torsten (Hartmannbund) sowie die Allgemeinmedizinerin und Psychotherapeutin Bettina Linder (Hausärzte in Berlin).

Bestätigt als Vorstandsmitglieder wurden Professor Dr. Harald Mau (Allianz Berliner Ärzte), Dr. Peter Bobbert (Marburger Bund), Dr. Regine Held (Allianz Berliner Ärzte), Dr. Werner Wyrwich (Marburger Bund) und Dr. Bernd Müller (Allianz Berliner Ärzte).

Zuvor hatten die Delegierten die Verkleinerung des Vorstands von elf auf zehn Mitglieder beschlossen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

In Deutschland gibt es"weder Hölle noch Paradies"

Die Lebensumstände in Deutschland sind weitgehend gleichwertig - gemessen an 53 Indikatoren, die etwa Gesundheit, Arbeit und Freizeit berücksichtigen, so der "Deutschland-Report". mehr »

Wenn Welten aufeinandertreffen

Die urologische Versorgung in Ghana findet nur sehr eingeschränkt statt. Der Verein "Die Ärzte für Afrika" unterstützt sechs Kliniken vor Ort – eine Herzensangelegenheit. mehr »

Schlaganfall im Schlaf – Wann ist Thrombolyse möglich?

Liegt der Symptombeginn bei Schlagfall einige Stunden zurück, kommt eine Thrombolyse eigentlich nicht infrage. Forschern ist es nun gelungen, Patienten für die Therapie auszuwählen, auch ohne den Zeitpunkt des Insults zu kennen. mehr »